Aberwitzige musikalische Kombinationen

Spread Voice

Vier Stimmen und 88 Tasten in aberwitzigen Kombinationen von Pop, Jazz, Swing, Oper und Klassik. Alles ist ihnen heilig: ABBA, Bach, van Halen, Schumann, Hancock, Orff, Sting, Gershwin, Puccini, Grieg und Frieden!

SPREAD VOICE präsentiert in seinem Programm „Fö!“ ein Cross-Over nicht nur einzelner Glanznummern verschiedener musikalischer Bereiche, sondern überraschende Kombinationen werden innerhalb der Arrangements auf verblüffende Art und Weise verwoben.

So treffen Herbie Hancock und Sting auf Carl Orff oder aber van Halens Rockklassiker „Jump“ auf Monty Python, Nina Simone und Manhattan Transfer. Liegen Welten zwischen Bach und Jobim? Alle ABBA Songs in einem Stück vereint nicht möglich? Nein, denn bei SPREAD VOICE ist nichts unmöglich!
Ein musikalisches Highlight, was dem Baseler Publikum ein Wiedersehen mit Gunnar Deutschmann ermöglicht, der mit der legendären A-cappella Formation „Jacqueline Kroll“ oft im Tabourettli und Fauteuil zu Gast war.

Deren innovativen Stil entwickelte Gunnar Deutschmann nun für seine neue Formation SPREAD VOICE weiter. In phantasievollen Arrangements, die mit Humor und Augenzwinkern serviert werden, ist für musikalische Überraschungen auf jeden Fall gesorgt.
Claudia Deutschmanns wandlungsfähiger Sopran wird ergänzt durch die warme facettenreiche Mezzosopran Stimme der Niederländerin Mylène Kroon. Der lyrische Tenor von Gevorg Aperánts besticht durch seine Geschmeidigkeit und Temperament, dem gegenüber bildet die charakteristische Stimmfarbe Gunnar Deutschmanns das Fundament als Bass. Der Konzertpianist Eckhard Wiemann glänzt nicht nur durch seine klassische Virtuosität, sondern erweist sich auch als perfekter Partner der Sänger durch seine Stilsicherheit und seinem mitreißenden Groove.
Das Ensemble präsentiert sich ohne jegliche elektronische Verstärkung - ein direkter, unmittelbarer Hörgenuss – SPREAD VOICE eben.

Bühne: TABOURETTLI

Tickets