Viel Eigenes kommt auf die Bühne

Neben unzähligen Gastspielen - welche im Bereich "Geschichte" unserer Homepage thematisiert werden - sind auch die Fauteuil-Eigenproduktionen ein fester und äusserst wichtiger Bestandteil unseres Spielplans. Nachstehend stellen wir Ihnen unsere aktuellen Produktionen vor. Ein Blick zurück lohnt sich aber auch: Lange Jahre war die "Basler Revue" alle zwei Jahre (in Abwechslung mit dem wieder auferstandenen "Pfyfferli") ein Highlight am Spalenberg. Aus dieser kabarettistischen und musikalischen Revue gingen einige Nummern hervor, die bis heute unvergessen bleiben. Neben aktuellen Themen war auch immer wieder die Liebe zur Stadt Basel ein grosses Thema. Bis heute unerreicht bleibt natürlich der grosse Erfolg, den Roland Rasser und sein Ensemble mit den beiden Läppli-Produktionen "HD-Soldat Läppli" und "Demokrat Läppli" feiern konnten. Diese beiden Volksstücke von Alfred Rasser führten im Fauteuil in den 1990er Jahren zu Hunderten von ausverkauften Vorstellungen, Wiederaufnahme folgte auf Wiederaufnahme und mehrere Tourneen führten die Produktionen durch die ganze Schweiz.

Jedes Jahr gibt es im Fauteuil eine neue Dialektkomödie zu sehen. Das beliebte Fauteuil-Hausensemble sorgt jeweils im November und Dezember für heitere Stimmung und viel Gelächter im Theaterkeller. Wir suchen turbulente Komödien aus dem englischen oder deutschen Sprachraum aus und lassen diese in Dialekt übersetzten, auf Basler Verhältnisse adaptieren und unserem Ensemble auf den Leib schreiben. Die Stücke der vergangenen Jahre entwickelten sich zu grossen Publkumserfolgen: 2013 begeisterten Buddy Elias und Ensemble in der Komödie "s Gäld liggt uff dr Bangg". In den Jahren zuvor hiessen die Stücke "Guet Nacht am Säggsi" (2012), "Numme kai Stress!" (2011) und "Hailige Bimbam" (2010) und erfreuten die Zuschauer in jeweils über 40 zumeist ausverkauften Vorstellungen. Mit umwerfender Situationskomik und köstlichem Wortzwitz gelingt es unserem Hausensemble immer wieder für beste Theaterunterhaltung zu sorgen.

Die nächste Fauteuil-Komödie heisst "Zimmer 12a" und wird vom 10.11. - 31.12.17 im Fauteuil zu sehen sein.

Das erste Pfyfferli fand im Fauteuil im Jahr 1976 statt. Seit 2004 steht die heiss begehrte Vorfasnachtsproduktion am Spalenberg jedes Jahr auf dem Programm - und dies mit grossem Erfolg. In den letzten 10 Jahren blieb nie ein Platz unbelegt, das Pffyfferli war praktisch immer bereits vor der Premiere restlos ausverkauft. Von der Basellandschaftlichen Zeitung wurde das Pfyfferli mehrmals als "Bijou der Basler Fasnacht" bezeichnet. Inhaltlich besteht es aus einem Mix aus kabarettistischen, musikalischen Rahmenstücken, Top-Schnitzelbängg und traditioneller Fasnachtsmusik der Extraklasse. Die Pfyfferli-Melodie "s liggt aifach ebbis in dr Luft" weckt alljährlich bei den Zuschauern die Vorfreude auf die "drey scheenschte Dääg".

Das "Pfyfferli 2018" startet am 5.1.18 und wird bis am 18.2.18 gespielt.

2015 wagen wir uns erstmals an eine Operette. Somit stehen in der Saison 2014/15 auch zum ersten Mal vier Hausproduktionen auf dem Spielplan. Komödie, Pfyfferli und Märchen sind natürlich gesetzt und nun kommt mit dem "weissen Rössl" noch eine Operette hinzu. Im Gegensatz zu den anderen drei Eigenproduktionen wird das "Rössl" im Frühjahr und im Tabourettli stattfinden. Die Erfolgsoperette von Ralph Benatzky kommt frisch entstaubt, gestriegelt und mit Pep und Witz aufgezäumt an den Spalenberg. Dass man nicht nur im Salzkammergut sondern auch im Basler Tabourettli gut lustig sein kann, dafür ist unser spielfreudiges Operetten-Pionierteam mit einer wunderbaren Truppe von Künstlerinnen und Künstler besorgt.

Weitere Informationen zum "weissen Rössl" finden Sie hier.

Die Fauteuil-Märchenbühne wurde 1965 von Roland Rasser gegründet. Mit jährlich rund 15'000 begeisterten Besuchern ist sie heute eine der beliebtesten Märchenbühnen der Schweiz. Zum Repertoire der Fauteuil-Märchenbühne gehören die Dialektmärchen "Rumpelstilzchen", "Der gestiefelte Kater", "Froschkönig", "Der Räuber Hotzenplotz", "Das tapfere Schneiderlein" und "Frau Holle", welche in der Regel in einem sechsjährigen Turnus zur Aufführung gelangen.

Der grosse Publikumserfolg der Fauteuil-Märchenbühne hat mehrere Gründe. So spielen auch in den Kindervorstellungen ausnahmslos professionelle Schauspieler mit viel Freude mit. Ebenfalls wird grossen Wert auf eine schöne Ausstattung (Bühnenbild und Kostüme) sowie auf kindergerechte Dialoge gelegt. Der intime Rahmen des Theaters Fauteuil sorgt zudem für eine wahrlich märchenhafte Atmosphäre, die jede Kindervorstellung zu einem unvergesslichen Familienerlebnis werden lässt.

Die Inszenierungen der Fauteuil-Märchenbühne eignen sich für Kinder ab drei bis vier Jahren.

Zu jeder Märchenproduktion wird auch ein grosser Kinder-Zeichenwettbewerb veranstaltet. Dabei können die Kinder eine Szene, die ihnen besonders gut gefallen hat, auf eine Postkarte malen und tolle Preise gewinnen. Anlässlich einer grossen Preisverteilung werden die 40 Gewinner dann zu einer Sondervorstellung ins Theater Fauteuil eingeladen, wo sie die tollen Preise entgegennehmen können. Ein Grossteil der jeweils gegen 1'000 Zeichnungen wird während einem Jahr im Theater Fauteuil ausgestellt.

Die nächste Produktion der Fauteuil-Märchenbühne ist "Frau Holle" (ab 28.10.17).