Neue Fauteuil-Komödie

Fauteuil-Ensemble

Die neue Fauteuil-Dialektkomödie verspricht wie jedes Jahr umwerfende Situationskomik und herrlichen Wortwitz.

"Zimmer 12a" (Originaltitel "No Room for Love") stammt auf der Feder der britischen Erfolgsautoren Anthony Marriott und Bob Grant. Hanspi Feuz zeichnet für die Fauteuil-Dialektversion verantwortlich.

Zum Inhalt:
Dieses Hotel hat zwar schon bessere Zeiten gesehen, aber nicht viel bessere. Dr. Stäubli (Urs Bosshardt) hat sich eben genau diesen heruntergekommenen Ort ausgesucht, um das Betriebsklima mit seiner Sprechstundenhilfe Vreni (Colette Nussbaum) zu verbessern. Aber was macht seine Frau (Charlotte Heinimann) hier? – Das ist nur eines der Probleme, mit denen sich der eitle Hotelmanager (Peter Richner) zu befassen hat. Musiker mit besonderen Vorlieben und ebensolchem Durst (Stefanie Verkerk und Stefan Uehlinger) sowie junge Flitterwöchner mit wenig Lebens- und Liebeserfahrung (Roja Borer und Reto Ziegler) machen ihm zusätzlich das Leben schwer. Das Chaos beherrscht die Hotelflure rund um das «Zimmer 12a». Und Aufregung jeglicher Art ist der Hotelportier Charly (Willi Schraner) sowieso nicht gewachsen. Von der fleissigen und arbeitswilligen Seite lernen wir diesen jedenfalls nicht kennen.
Zimmer und Koffer werden in halsbrecherischem Tempo verwechselt – bis nur ein steckengebliebener Lift noch für Atempausen sorgen kann.
Die temporeiche Verwechslungskomödie über Liebesspiele mit Hindernissen sorgt auf den Brettern des Theaters Fauteuil für etliche Turbulenzen und lässt das spielfreudige Ensemble während zwei Stunden zu Höchstform auffahren.

Weitere Infos und alle Mitwirkenden finden Sie auf diesem Flyer.

Dauer der Vorstellung: ca. 2 Stunden und 30 Minuten (inkl. Pause)

Ticketpreise (alle Vorstellungen ausser Silvester): CHF 59/49/39
Ticketpreise Silvester: CHF 99/89/79

Kritik der Basler Zeitung

Bühne: FAUTEUIL

Tickets